ALM DE

ASSET-LIABILITY-MANAGEMENT

Das Asset-Liability-Management (ALM) stellt die Verbindung zwischen den Vermögensanlagen (Assets) und den Verbindlichkeiten (Liabilities) der Pensionskasse dar. Die Grundlage des Asset-Liability-Managements besteht somit aus einer Analyse der Aktiven und Passiven Ihrer Pensionskasse. Mit den so gewonnenen zentralen Kennzahlen lässt sich eine Anlagestrategie ableiten, die mittel- bis langfristig die Deckung der Vorsorgverbindlichkeiten durch das vorhandene Vermögen mit hoher Wahrscheinlichkeit sicherstellt. Unsere Analyse enthält folgende Dienstleistungen:

  • Schilderung der Ausgangslage
  • Projektion der Verpflichtungen und Cashflows (rund 10 Jahre)
    • Entwicklung des versicherten Bestandes
    • Entwicklung der Vorsorgekapitalien und Netto-Cashflows
    • Ermittlung der Sollrendite
    • Festlegung des Risikobudgets
  • Zusammenfassung der gesetzlichen und kundenspezifischen Anlagerestriktionen
  • Analyse der Anlagestrategie (rund 10 Jahre)
    • Renditepotenzial der Finanzmärkte
    • Prüfung des Optimierungspotenzials der aktuellen Anlagestrategie
    • Herleitung von Vorschlägen für eine neue Anlagestrategie
  • Projektion des Deckungsgrades (rund 10 Jahre)
    • Erwartungswert und Schwankungsbereich
    • Sensitivitätsanalysen und Stress Tests
  • Berechnung des Sollbetrags der Wertschwankungsreserve
    • Value-at-Risk oder Conditional-Value-at-Risk
  • Empfehlungen zum weiteren Vorgehen

Mit unseren Beratungsdienstleitungen decken wir den gesamten Investitionsprozess von Pensionskassen ab und sind deshalb mit ihren Herausforderungen bestens vertraut. Im aktuellen Marktumfeld stehen effiziente Anlagekonzepte im Mittelpunkt unserer Überlegungen und Empfehlungen.

Haben Sie noch Fragen?

Philippe Schlumpf

Senior Investment Consultant
Tel. +41 43 817 73 00
E-Mail senden

Haben Sie noch Fragen?

Samuel Blum

Pensionskasse-Experte SKPE
Tel. +41 43 817 73 00
E-Mail senden‎